band  photos  sounds  press  discography & store  rider  guestbook  home

Tour 2001

Novoe Russkoe Slovo (NY, 9.10.01) - will open in new window

TV (NY, 9.10.01) - will open in new window

COBA (NY, 9.05.01) - will open in new window

Photos in NY articles by Igor Aronov

MUSIC REVIEWS NXNW festival doubles as a travel guide by Scott D. Lewis, special to "The Oregonian"s

BXBW: Booze by Booze West by John Graham

Four Nights That Shook The World! by Zach Dundas

Other

"AUKTYON" by Trey Hatch

"AUKTYON: Punk from St.Petersburg" by Sigrun Schober

"Die Gruppe Auktion"

Die Gruppe AUKTION

Auktion darf ohne Zweifel eine der hasten Gruppen des Leningrader Rock-Clubs genannt werden. In der letzten Zeit hat diese Gruppe sehr viei Aufmerksamkeitauf sich gezogen — nicht nur von Rockfans, sondern auch von Festival-Veranstaltern, Kino- und Femsehregisseuren.

"Indem ich lachet, veranderte ich die Welt", sagte einst Beaumarche. Diese Worte konnte man auch cits die Devise der Gruppe Auktion verstehen. Protest, Satire, Humor, energiegela dene Rhythmik, komevaiahnliche Kostumierung, die Einheit von Musik und szenischer Darslellung, Lieder, die man auch als "Mini-Spektakel" bezeichneri kann — das .alias ist charakteristisch fur Auktion.

Die Rolle, die Auktion haute im sowjetischen Musikleben spielt, hat die Gruppe sich erst erkampfen mussen, was nicht immer leicht war. Bandleader Leonid Fjodorov griindete die ersle Gruppe 1978, seit 1980 heibt die Gruppe "Auktion". Aufier L.Fjodorov (Gitarre) gehorten ihr damals schon Viktor Bondarik {BaB), Dmitrik| Oserskij (Keyboards) und Oleg Garkuscha (Gesang, Tanz) an. Auktion wurde Mitglied des Leningrader Rock-Club, einer staatlich geforderten Vereinigung von Rockgruppen, die unbedeutenderen Gruppen trotz der staatlichen Zertsur Auftritte ermoglichte.

Die Gruppe war inzwisdhen voro anfangiichen Hardrock zu einer Art Punkrock gekommen. Nach einem MiBerfolg im Jahr 1983 loste sich die Gruppe erst einmal auf,wurde aber 1985 wiederins Leben gerufen — nicht zuletzt dank der Zaehigkeit von Leonid Fjodorov, der trotz aller Schwierigkeiten und Ruckschlage den Glauben an eine Gruppe von echter kunstlerischer Individualitaet nicht aufgab.

1985 kamen neue Musiker hinzu, z.B. Schlagzeuger Igor Tscheridnik und die Gruppe begann, ihre Kunst der BuhnenShow zu entwickeln. Dabei wurden Buhnenbilder, Kostume, Make-up, Schauspieler, Tanzer und Bodybuilder eingesetzt und die Hilfe des Kiinstlers Knit Miller in Anspruch genornmen. Die Konzerte der Gruppe wurden zu einer Art dramatischem Theater. Die Musik liefie sich grob als New Wave bezeichnen, obwohl sie sich eigentlich schwerquf eine Stilrichtung eingrenzen labt. 1986 beim Leningrader RockClub-Festival kam mitdem Zyklus "Geh zuruck nach Sorrento" der Durchbruch in die ersten Reihen der Leningrader Rockszene. Umfragen ergaben, daB die Musiker und Sdnger von Auktion ais zu den Beslen zdhlend eingestuft wurden. Femsehauftritte und Videos, die zum Toil sehr umstritten waren oder sogar verboten wurden, trugen zur Popularitat bei.

1987 gehoren zu Auktion auch die Musiker Pave! Litvinor (Schlagzeug), Dmitrij Matkovskij (Gitarre) und Nikolaj Rubanov (saxophon). Auberdem kam der Tanzer Vladimir Vesjolkin dazu. 1987 und 1988 hatte die Gruppe weitere Erfolge beim 5. und 6. Leningrader Rock-Festival, z.B. mit dem neuen Zyklus "Wie ich zum Verrdter wurde", bei Filmfestivals und bei Festivals in anderen sowjetischen Stddten. Geplante Auslandsreisen scheiterten bisher stets an burokratischen Hurden.

Der Status der Gruppe ist "halboffiziell", d.h. die Musiker arbeiten hauptberuflich als ingenieure, Busfahrer, etc. und verdienen mit ihren Auftritten nur wenig dazu.

Auktion im Jahr 1989 — das ist eine Gruppe, die eigene Ideen und ein eigenes, unnachahmiliches Gerpage hat, ein Team von Gleichgesinnten, die sich verantwortlich fuhlen fur die Probleme unserer Zeit und auf der standigen Suche nach neuen Ausdrucksformen sind.


e-mail:  webmaster  or  design Official website of the band    © Auktyon 1998 -